Am Standort der Fachhochschule Kärnten in St. Magdalen/Villach gibt es ein neues Forschungszentrum, das „Carinthia Institute for Smart Materials and Manufacturing Technologies“ oder kurz Cismat.

Das neue Forschungszentrum wird vom Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) gefördert und soll künftig als Ansprechpartner zum Thema Industrie 4.0 dienen und dabei vor allem Klein- und Mittelunternehmen (KMU) bei innovativen Forschungsvorhaben begleiten.

Cismat ist in drei Forschungsgruppen unterteilt, die sich hauptsächlich auf die Bereiche Smart Materials und Hochleistungsverbundstoffe, agile und additive Fertigung sowie integrierte Sensorik konzentrieren, erklärt Pascal Nicolay, Leiter von Cismat.

Zudem will Cismat eng mit Industriepartnern, wie der Hirsch GmbH, Liebherr Hausgeräte Lienz, PMS Lavanttal, der Treibacher Industrie AG, oder TDK Deutschlandsberg zusammenarbeiten.

https://www.meinbezirk.at/kaernten/c-wirtschaft/neues-forschungszentrum-an-der-fachhochschule-kaernten_a3830166

https://www.boerse-express.com/news/articles/smart-materials-angewandte-forschung-fuer-die-industrie-170340

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20191218_OTS0037/smart-materials-angewandte-forschung-fuer-die-industrie-bild

https://www.ktn.gv.at/Service/News?nid=30737

https://www.diplomatie.gouv.fr/fr/politique-etrangere-de-la-france/diplomatie-scientifique-et-universitaire/veille-scientifique-et-technologique/autriche/article/inauguration-du-centre-de-recherche-sur-les-materiaux-intelligents-cismat-en

Kategorien: News